Über 100 Termine der Belecker Verein abgesprochen

Drucken

Das Projekt Zukunftswerkstatt Belecker erfolgreich abgeschlossen. 

Als im Herbst 2014 die ersten Vorgespräche zum Belecker Projekt Zukunftswerkstatt geführt wurden waren sich die Organisatoren gar nicht im klaren, was sich bewegen wird. „Es hat sich gelohnt, wir haben viel aus über 300 Vorschlägen umgesetzt“, freut sich Anja Werthmann, als sie bei der Terminabsprache der Vereinsvertreter das Projekt abschließen konnte. 

Doch bevor einige anstehende Themen diskutiert wurden, legten die Vereine ihre Termine für das nächste Jahr und das erste Quartal 2019 fest. Außer den traditionellen Terminen von Schützen, Karnevalisten, MHD, Sportlern, Chören, Treckerfreunden, Kolping, Pfadfinder, Feuerwehr, der Kirchengemeinden, Gewerbeverband und Musikern, wird am 570. Sturmtag der kleine Speicher an Stütings-Mühle seiner Bestimmung übergeben. Dann sollen die Mitglieder der Nachtwächterzunft und die Sturmtagskanoniere in Eigenleistung das unter Denkmalschutz stehen Haus fertiggestellt haben. 

 

Ziel der Zukunftswerkstatt war es, den Bürgern im Ort ein besseres Lebensgefühl zu bieten, mit einer überschaubaren Finanzierung, durch Eigeninitiative und in einem begrenzten Rahmen. Als im März 2015 alle Bürger in die Neue Aula eingeladen waren, sammelten die Organisatoren über 300 Vorschläge. Über 70 Personen erklärten sich spontan bereit mitzuarbeiten. Daraus bildeten sich drei Gruppen: „Wohlfühlen in Belecke“, „Leben in Belecke“ und „Arbeiten in Belecke“ damit war der Grundstock gelegt. Die einzelnen Teams setzten Schwerpunkte und schon nach einigen Wochen gab es freies WLAN in der Bahnhofstraße und am Wilkeplatz. Der neu gestaltete Wilkeplatz sollte für Belecker und Besucherattraktiver werden. Um diese zu erreichen war eine gute Finanzierung ohne Mitwirken der Stadt erforderlich. So entschied man sich zu einerneuen Finanzierungsart, dem Crowdfunding. Auf deutsch auch Gruppenfinanzierung. Mit dieser Methode der Geldbeschaffung lassen sich Ideen, Projekte oder Produkte finanzieren. Jeder Beteiligte zahlt einen Betrag auf ein Konto und wenn die zum Ziel gesetzte Summe, in diesem Fall 11111 Euro erreicht wird, zahlt die beteiligte Bank noch einen Bonus dazu. Die Belecker hatten über 13000 Euro eingezahlt. Die Finanzierung war gesichert. 

Elektromobilität für E-Bike und E-Autos, verkehrsberuhigte Straßen um den Wilkeplatz für die Gastronomie, öffentliche Bücherei in einer englischen Telefonzelle, Trinkwasserspender und vier neue große Ruhebänke verschönern den Wilkeplatz. Neubürger werden ab sofort beim Weihnachtsmarkt oder einem Fest der Kulturen mit einem kleinen Präsent begrüßt. Eine Babysitterdatei liegt in der Stadtbücherei aus, für Kinder gibt es regelmäßige Vorlesenachmittage und für Familien Wandertage. Eine großartiger Vorschlag war die Einrichtung eines Kinos in der Neuen Aula, man nennt es „DO-Kino“. Einmal im Monat, donnerstags, wird ein Kinofilm gezeigt, das Creativ-Café hat sich inzwischen etabliert und eine Veranstaltungskalender auf der Belecker Homepage ist eingerichtet. Einige Vorschläge konnten aus finanziellen Gründen nicht umgesetzt, andere Projekte liegen noch bei der Stadt und sind auf anderer Ebene zu klären. „Es hat sich gelohnt“, freut sich Anja Werthmann, dass diese neuen Errungenschaften in Belecke zum besseren Leben beitragen“, resümiert sie dieses Projekt, das zum Selbstläufer geworden ist. Alle Vereinsmitglieder bedankten sich bei ihr und Martin Döbber, der leider aus Termingründen an dieser Vereinsbesprechung nicht teilnehmen konnte, für dieses großartige Engagement.