„Je Öller – Je Döller“ - Senioren feierten in der vollbesetzter Halle

Drucken

Nicht nur die GBK und der JuKa kann in Belecke supergut feiern, das können die Senioren genauso gut oder vielleicht noch besser. So jedenfalls am Mittwochnachmittag als die Narren beider Karnevalsvereine mit Prinzen, Edeldamen, Pagen, Garden und Elferräten in die fast bis auf den letzten Platz besetzten Halle einmarschierten.

„Schummel & Schummel“ Bernd und Edelbert Schäfer in der Bütt

Eva Schulte unterstützt die Musikband „Halli-Galli“ an der Gitarre.

Und der närrische Bazillus sprang nach den ersten Auftritten, besonders aber als die Musikgruppe Halli-Galli mit Georg, Rudolf, Eva und Hans-Jürgen auftraten, über. Sie stellten ihr neuestes Karnevalslied „Was wären die Männer ohne Weiber“ vor und sogleich wurde kräftig mitgesungen und mitgeschunkelt. Die Moderation übernahmen wie in den vergangenen Jahren Christian Hoppe vom JuKa und Tim Raulf von der GBK, freu nach dem Motto: „Wer Karneval nicht jeck ist, ist das ganze Jahr nicht gescheit!“ Natürlich gehörte zum Program auch der Auftritt der JuKa Prinzengarde mit der vierstufigen Pyramide und die Brüder Bernd und Edelbert Schäfer als „Schummel & Schummel“. Sie berichteten über die Döneckes aus der Belecker Altstadt und „Bauer Ameruike“, Hans-Jürgen Raulf, brachte gleich sei Kuh mit auf die Bühne. Diesmla berichtete er in plattdeutscher Sprache seine Erlebnisses als Bauer. Das fast dreistündige Programm wurde mit dem Darbietung des Schautanzes der JuKa-Damengarde und den Auftritt der Niggelliggen beendet.
(msp)

 

Das Belecker Dreigestirn: Prinz Niclas I. aus dem Hause Nürenberg, KiKa-Prinz Tom I. aus dem Hause Groß-Bölting und GBK-Prinz Thomas II. aus dem Hause Heutger.

Das Publikum des Seniorennachmittags feiert kräftig mit.

Auftritt der GBK-Kindergarde mit dem Tanz „leuchtende Glühwürmchen“. 

JuKa-Damengarde nach ihrem Schautanz

Führten durch das Programm des Seniorenkarnevals: Christian Hoppe und Tim Raulf.

Text und Fotos: msp

 

Design by Joomla 1.6 templates