Förderverein Westerberg – Stephan Weber neuer Vorsitzender

Drucken

„Ich bin gespannt auf diese neue Aufgabe. Ich freue mich darauf.“ Mit Stephan Weber hat der Förderverein der Grundschule Westerberg einen neuen Vorsitzenden. Zwar gehört der 41-jährige Elektromeister offiziell noch gar nicht zur Elternschaft, da seine Tochter erst im Sommer dort eingeschult wird, das richtige „Rüstzeug“ bringt der Belecker aber auf jedem Fall mit. Seit 20 Jahren bekleidet er Vorstands-Ämter im TuS Spielmannszug, wurde dort am vergangenen Wochenende für seine 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Gelobt wurde in diesem Zusammenhang vor allem, dass er als Vorsitzender den Zusammenhalt und das Gemeinschaftsgefühl des Vereins sehr gefördert habe. In den vergangenen drei Jahren gehörte Weber zudem zum Elternrat des Kindergartens. 

Der Förderverein der Westerbergschule mit ihrem neuen ersten Vorsitzenden Stephan Weber (r.) 

 „Da haben wir einen Guten gefunden“, freute sich sein Vorgänger Joseph Friederizi, der nach sechs Jahren des Vorsitz abgab und zusammen mit Schulleiterin Christine Woytal und Vize-Vorsitzender Kirsten Dahlhoff gratulierte. „Du hast hier viel geleistet“, galt der Dank der Versammlung zuvor dem Engagement Friederizis. Dass der Förderverein in den vergangenen Jahren viel zum Wohle der Grundschüler bewirkt hatte, wurde auch durch das Verlesen des Jahresrückblicks deutlich: Mithilfe der Förderungen konnte der Schuleingangsbereich neu gestaltet werden, neue Krippenfiguren angeschafft, Pferdeleinen und Bälle für den Pausenspaß und neue Tornisterregale gekauft werden. Unterstützt wurden auch Kinder, die ohne Frühstück zum Unterricht kamen und Familien, die sich die Kosten für die Klassenfahrten nicht leisten konnten. Des Weiteren wurden eine Geometrie-Kiste für den Mathematikunterricht und Schulwannen für das 1. Schuljahr angeschafft. Mit den 4. Klassen ging es, Dank finanzieller Unterstützung, zu den Waldjugendspielen nach Günne, Bücher wurden als Preis für die Besten des Lesewettbewerbs erworben und auch ein neues Waffeleisen für zukünftige Schulveranstaltungen stand auf der Liste der Anschaffungen. Im vergangenen Jahr konnte der Förderverein sich auch wieder bei der Warsteiner Montgolfiade präsentieren und rief erneut zum Ballonwettbewerb auf. Auch in diesem Jahr wird die Schule wieder auf dem Gelände vertreten sein. Gefördert wurden außerdem drei Klassen für das Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltprävention „Klasse 2000“.  „Damit haben wir alle Klassen für vier Jahre in der Förderung“, freute sich Friederizi und machte aber gleichzeitig deutlich, dass die Schule hier in Zukunft unbedingt die finanzielle Hilfe von Sponsoren weiterhin benötige. Eine Spende von „Infineon“ habe der Förderverein noch aufgestockt, damit ein ganz besonderes Event wahr werden kann. Am 4. Juni ist in der Schule das mobile Planetarium zu Gast. Unter der großen Kuppel werden die Mädchen und Jungen die „unendlichen Weiten des Weltraums“ erleben können. 

„Dies alles ist ohne einen aktiven Förderverein und vielen Mitgliedern nicht möglich“, zeigte sich Weber von dem vielfältigen Schaffen seiner neuen Vereinskameraden beeindruckt und machte klar, dass ein Fokus auf die Gewinnung neuer Mitglieder liegen müsse. Aktuell gehen in die Westerberggrundschule rund 180 Kinder, der Förderverein hat 63 Mitglieder. 

Nicht ganz so lang, doch kostenintensiv war zunächst die Wunschliste von Schulleiterin Christine Woytal für das laufende Jahr. Zu reparieren oder zu ersetzen seinen der Beamer und die Lautsprecher der PC-gesteuerten Anlage. In diesem Zusammenhang erklärte Fachlehrer Jens Zickau den Zustand der schuleigenen Computer. Diese sind aufgrund ihres Alters oft so langsam, dass dies zulasten des Unterrichts gehe. „Es wäre schön, wenn eine Firma, die ihre Geräte austauscht, an uns denkt“, würde sich die Schule über PC-Spenden freuen. Hilfe wünschen sich Lehrer und Schüler auch beim Instandhalten der schuleigenen Fahrräder. „Vielleicht hat ja der ein oder andere Großvater Lust und Zeit diese meist kleinen Reparaturen zu übernehmen“, wandten sie sich an alle technikversierten Familienmitglieder. Auch eine neue Kaffeemaschine für zukünftige Veranstaltungen, sowie weitere Pferdeleinen für das Pausenspiel soll angeschafft werden. Weiterhin soll auch die Speisung der Kinder gefördert werden, die kein Frühstück mit in die Schule bringen. 

„Super übersichtlich. Wir fanden keinen Grund zur Beanstandung“, lobte zuvor Kassenprüferin Susanne Klösener die Bücher von Kassierer Ralf Schulz. Im nächsten Jahr wird ihren Posten Michaela Scheppelmann übernehmen. Keine Bewegung gab es bei der Wahl der Schriftführerin. Nicole Groß-Bölting wurde einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
Text und Fotos: Gaby Schmitz

Design by Joomla 1.6 templates