Intensive Vorbereitungen auf das Konzert am 10.5.2018 – 41. Konzert in Folge

Drucken

Die Musikerinnen und Musiker der Musikvereinigung Belecke bereiteten sich am vergangenen Wochenende intensiv auf ihr bevorstehendes Christi-Himmelfahrts- oder Vatertagskonzert in ihrem Probenraum im alten Rathaus vor. Im ersten Teil musizierten sie unter der Leitung von Dirigent Alex Sojka zusammen und im zweiten Teil waren Einzelproben vorgesehen. 

Zu den Einzelproben hatten sich alle Musiker Gedanken machen müssen, um mit Dozenten, alles Berufsmusiker von verschiedenen Orchestern, schwierige Musikpassagen zu proben. Dazu hatten die Organisatoren verschiedene Probenräume im Bereich der Altstadt gebucht, damit ein intensives Training möglich war. Wenn auch alle ihre Musikinstrumente sicher beherrschen so verbesserten sie sich in Atemtechnik, gesundes musizieren und in spezielle Instrumententechniken. Das Rathaus war die zentrale Anlaufstelle, denn in den Pausen wurde Kaffee und Snacks gereicht, abends gab es gegrilltes vom Holzofengrill. „Es war ein harmonisches Probenwochenende und dabei darf die Gemütlichkeit nicht zu kurz kommen“, so Sojka. 

Zum Christi-Himmelfahrtskonzert nach der lädt die Musikvereinigung Belecke zum 41. Mal ins Jugendheim ein. Und wieder wird es mit dem Fridericus Rex – Grenadiermarsch eröffnet. „Das ist unsere Tradition und das möchten wir auch so beibehalten“, meinte Dirigent Sojka. „Wir möchten Musik vortragen, die die Menschen begeistert, es muss etwas für das Ohr sein. Das ist unser Ziel“, führte er weiter aus. 

In diesem Jahr haben sich die Musiker für ihr Konzert Musikstücke vom US- amerikanischen Komponisten Alfred Reed, der vor allem durch seine Werke für Blasorchester bekannt wurde, ausgesucht. Eine der bekanntesten Kompositionen von Reed ist "A Little Concert Suite" und wurde im Jahr 1983 in Auftrag gegeben. Diese ist entstanden, um verschiedene kleinere Stücke als ein Hörvergnügen zusammenzufügen. Sie besteht aus vier Sätzen und jeder Satz hat seinen eigenen Titel. Der Eröffnungssatz "Intrada" ist eine herrschaftliche Vorstellung für adelige Gäste. Die "Siciliana" steht im starken Kontrast zum ersten Satz und ist sehr ruhig, Trompeten und Posaunen sind nicht besetzt, die Holzbläser spielen eine zarte Serenade. Das "Scherzo" ist wiederum ein Kontrast zum vorhergehenden Satz, er klingt leichtfüßig und fröhlich, und wirkt ein wenig moderner. Der letzte Satz "Gigue" ist inspiriert durch die französische und englische Tanzform, aus dem 17. und 18. Jahrhundert und ist sehr dynamisch und feierlich. 

Neben kleinen deutschen Märschen gehören zum Konzert, zu dem kein Eintritt erhoben wird, auch Polkas, Blues, Pop- und Filmmusik. Einen Schwerpunkt setzen die Musiker auf einen der einflussreichsten und bekanntesten Filmkomponisten der Gegenwart, Hans Zimmer. Er schrieb die Filmmusik zu „Der König der Löwen“ und „Rain Man“, wurde mit einem Oscar, drei Grammy Awards und zwei Golden Globe Awards ausgezeichnet. 

Eine Besonderheit der Musikvereinigung ist das Jugendorchester und wird ein Teil des Konzertprogramm einnehmen. Hier musizieren nicht nur Jugendliche, auch erfahrenen „alte Hasen“, die zu einem neuen Instrument wechselten, sind mit integriert. Sie zeigen ihr Können an Klarinette, Schlaginstrumente, Posaune und Trompete. „Wir hoffen, dass es für die vielen Zuhörer wieder ein gute Laune Konzert wird“, freuen sich alle Musiker zusammen mit ihrem Dirigenten Alex Sojka und laden herzlich ein. (msp) 

Design by Joomla 1.6 templates